Luces Rosado DO

Luces Rosado DO 2015

Viñas del Vero

Spanien, Somontano

Verfügbarkeit: Auf Lager

Fr. 9.90
Die gewünschte Anzahl Flaschen ist leider nicht verfügbar!
ODER
«Luces scheint besonders hell hier in unserem Land Somontano», steht auf der Rückenetikette. Dieser frisch-fruchtige Rosé hat Sonne gesehen und dies lässt sich im Gaumen erleben. Die Nase offenbart Beerenaromen (Himbeere, Erdbeere, Waldbeeren), aber auch Nuancen von herbalen Noten. Elegant und süffig im Gaumen, fruchtig im Abgang: So präsentiert sich dieser Rosé.
Lagerstand prüfen... Einheit:75 cl Rebsorten:Merlot, Syrah, Tempranillo Weinausbau:Im Edelstahltank ausgebaut Alkoholgehalt:13% Vol.
Genussreife:Optimal zwischen dem zweiten und vierten Jahr Aroma:Erdbeere, Himbeere, leicht, samtig/weich, süss, Süsskirsche, Waldbeeren Passt gut zu:Apéro/Aperitif, Fisch, Gebäck, Krustentiere, Mediterrane Küche, Meeresfrüchte, Paella, Pasta/Teigwaren, russischer Salat, Salat, Salzgebäck, Spaghetti, Spaghetti alle Vongole, Spanische Küche Trinktemperatur:9 -11°
Viñas del Vero
Über das Weingut

Die 550 ha Rebberge des 1986 im Rahmen eines Strukturförderungsprogramms gegründeten Weingutes Viñas del Vero in und um Barbastro sind mit Tempranillo, Moristel, Garnacha und Macabeo sowie internationalen Vertretern wie Chardonnay, Cabernet Sauvignon und Merlot bestockt. Als erstes wurden die Rebberge neu angelegt. 1990 kamen die ersten Weine auf dem Markt, die in einer Bodega in Salas Bajas vinifiziert worden waren. Das futuristisch anmutende Gebäude wurde im Juli 1993 als avantgardistische Kellerei eingeweiht. Sie ist mit der nötigen Infrastruktur bestückt, um grossartige Weine hervorzubringen. Im terrassenförmig angelegten Keller sind mittlerweile 8‘000 Barriques untergebracht, dazu gesellen sich 250 Edelstahltanks. Das ist auch nötig, denn unterdessen verfügt Viñas del Vero über 700 ha Rebfläche. Das Engagement von Viñas del Vero in Bezug auf den naturnahen Rebbau und die Kelterung von ökologischen Weinen geht weit und ist vorbildlich. Der ökologische Rebbau ist für sie mehr als nur eine landwirtschaftliche Produktionsweise, sondern eine Lebenseinstellung, eine Philosophie.