Avvoltore IGT

Avvoltore IGT 2012

Morisfarms

Italien, Toscana

Verfügbarkeit: Auf Lager

Fr. 42.00
Die gewünschte Anzahl Flaschen ist leider nicht verfügbar!
ODER
Die Klasse und die Erwartung einer nachhaltigen Begegnung mit einem Gewächs, das die Sinne im Bann hält, kündigt sich in der Nase an. Das Bouquet ist vielschichtig, komplex und intensiv: Beerenfrucht mit optimaler Reife, Gewürznoten der Macchia sowie dezente Ausbauaromen. Die Struktur im Gaumen überzeugt durch Gradlinigkeit, Intensität und Einheitlichkeit. Die reifen Gerbstoffe sind präsent, die Säure hält Balance mit dem Gehalt und dem dichten Körper. Das Finale ist lange anhaltend, von Säure, Stoff und Gehalt geprägt. Nach einigen Jahren der Flaschenreife zieht diese Assemblage alle Register. Geben Sie ihm die Zeit, es lohnt sich.
Lagerstand prüfen... Einheit:75 cl Rebsorten:Cabernet Sauvignon, Sangiovese, Syrah Weinausbau:Während zwölf Monaten im Barrique ausgebaut, anschliessend für weitere sechs Monate auf der Flasche gereift Alkoholgehalt:14.5% Vol.
Genussreife:Optimal zwischen dem fünften und zehnten Jahr Aroma:breit, dicht, komplex, kräftig, lang anhaltend (Abgang) Passt gut zu:Fleisch, Pilzgerichte, Reisgerichte, Rind, Rinds-Grilladen, Rindsentrecôte, Rindssteak, Risotto, Schwein, Schweins-Grilladen, Schweinsspiess, T-Bone-Steak Trinktemperatur:16 - 18°
Morisfarms
Über das Weingut

Mitte der 30er Jahre des vergangenen Jahrhunderts legte Gualtier Luigi Moris in jugendlichen Jahren den Grundstein für das, was heute allgemein als Morisfarms weltweit Bekanntheit geniesst. Auf halbem Weg zwischen dem Tyrrhenischen Meer und der antiken Stadt Massa Marittima befindet sich die Tenuta Poggetti. Gualtier Luigi Moris erwarb dann 1971 die Poggio La Mozza und bestockte diese mit Reben. Es ist das erklärte Ziel von Morisfarms, Weine mit viel Terroir und Frucht zu keltern und auf den Markt zu bringen. Entsprechend ist der Holzeinsatz sehr moderat, eher von kurzer Dauer und mit Eichenfässern, die keine intensive Röstung hinter sich haben. «We work hard for the good fruit and we don't want to loose that», fasst Stefano Moris die Familienphilosophie zusammen, der in den USA gross geworden ist und nun auf den beiden Weingütern die Oberaufsicht über Rebberge und Keller inne hat.