Sfursat di Valtellina DOCG

Sfursat di Valtellina DOCG 2013

Nino Negri

Italien, Lombardia (Valtellina)

Verfügbarkeit: Auf Lager

Fr. 34.00
Die gewünschte Anzahl Flaschen ist leider nicht verfügbar!
ODER
Durch die natürliche Lufttrocknung der Trauben erhöht sich die Konzentration von Aromastoffen und Zucker im Most, wodurch diese Spezialität mit langer Tradition möglich wird. Bereits in der Nase glänzt der Sfursat von Nino Negri mit einer kompakten Vielheit an Aromen (Himbeeren, Konfitüre, Veilchen, Pfeffer, Gestein). Ohne überladen zu wirken, entfaltet sich im Gaumen ein breiter, wuchtiger und sehr komplexer Wein mit einer tiefen Beerenfrucht (Kirsche). Der hohe Alkoholgehalt ist vorzüglich eingebunden in eine markante Fruchtsäure und griffige Gerbstoffe aus der Chiavennasca-Traube, wie der Nebbiolo im Valtellina genannt wird. Dieser traditionelle Sfursat endet in einem fast endlos langen Abgang.
Lagerstand prüfen... Einheit:75 cl Rebsorten:Nebbiolo Weinausbau:Die sorgfältig ausgewählten Trauben werden während drei Monaten angetrocknet, danach nach dem traditionellen Verfahren gekeltert und während 20 Monaten in traditionellen Eichenfässern ausgebaut Alkoholgehalt:15.5% Vol.
Genussreife:Optimal zwischen dem fünften und zehnten Jahr Aroma:Beerengelee, breit, dicht, Erdbeermarmelade, Himbeere, komplex, kräftig, lang anhaltend (Abgang), Pfeffer, Sauerkirsche, Süsskirsche, Veilchen, voluminös Passt gut zu:Apéro/Aperitif, Fleisch, Fleischterrine, Gans, Gänsebraten, Geflügel, Kalte Platte, Kaninchen, Käseplatte, Wild Trinktemperatur:18 - 20°
Nino Negri
Über das Weingut

Die Geschichte geht zurück ins ausklingende 19. Jahrhundert, als 1897 Nino Negri mit dem Bau der Weinkellerei den Grundstein dafür legte. Sein Sohn, Carlo Negri, war ein geschickter und leidenschaftlicher Kellermeister, der auch in kommerziellen Belangen eine ausgesprochen glückliche Hand hatte. Der frühe Erfolg ermöglichte es, ausgesuchte Lagen in den besten Zonen des Veltlins zu erwerben und damit die Basis für hochwertige Weine zu legen. Seit 1970 liegen die Geschicke in den Händen des Oenologen Casimiro Maule. Unter seiner Führung wurden der Keller modernisiert und die Rebberge sukzessive umgestaltet. Die eigentliche Spezialität stellt die Kelterung des Sfursat dar, die nach wochenlanger natürlicher Trocknung des Traubengutes erfolgt.